Hinweise

Sicherheitsmassnahmen nach Felssturz am Hohentwiel

Bitte beachten Sie:
Die nach einem Felssturz gesperrte Zufahrt zum Hohentwiel ist wieder geöffnet. Ein Besuch der Festungsruine und des Restaurant Hohentwiel ist ohne Einschränkungen möglich. Auch der Hohentwielbus fährt zu den üblichen Zeiten. 

Die Behörden raten jedoch weiterhin von Wanderungen im östlichen Gebiet ab. Aus Sicherheitsgründen und bis zu einer weiteren Beurteilung der Gefahrenlage für die Nutzung des Wanderweges bleibt jedoch der Ten-Brink-Weg bis auf weiteres gesperrt. Davon betroffen ist auch der Teilabschnitt des Vulkanpfades zwischen den Wegpunkten 10 und 12.

Barrierefreiheit

Das Informationszentrum am Parkplatz ist barrierefrei zugänglich; die Festungsanlage selbst ist aufgrund der derzeitigen baulichen Gegebenheiten leider nicht barrierefrei zugänglich.
Bitte kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen unter den angegebenen Kontaktdaten.
Kontaktdaten

Hunde

Auf dem Gelände der Festungsruine sind Hunde zugelassen, per Festungsordnung besteht Leinenpflicht.

Fotografieren

In der Festungsruine Hohentwiel ist das Fotografieren für private Zwecke gestattet.

DROHNEN UND SONSTIGE FERNGESTEUERTE FLUGMODELLE

Der Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen (Drohnen und sonstige ferngesteuerte Flugmodelle) ist auf dem gesamten Areal grundsätzlich verboten. Dieses Verbot basiert sowohl auf gesetzlichen als auch auf privatrechtlichen Vorschriften.

Das Verbot bezieht sich auf alle unbemannten Luftfahrtsysteme und Flugmodelle, ungeachtet deren Größe, Gewicht oder Versicherungsschutz.

Hintergrund für dieses Verbot ist die deutlich erhöhte Unfallgefahr für unsere Besucher.

E-Bikes

Auf dem Areal der Festungsruine Hohentwiel gibt es eine Ladestation für E-Bikes. Bitte fragen Sie an der Kasse nach dem genauen Standort der Ladestation.